Thermische Gebäudesimulation

GEBSIMU

  inkl. Kühllast nach VDI 2078  und Sommerlicher Wärmeschutz nach DIN 4108-2

Version 7.30      Copyright 1978-2016 by Rouvel München

 

 

 

 

 

    mit   GEBSIMU

         der  Zukunft  voraus


 

Optionen:

 

 

 

 

Home (Überblick)

 

 

Thermische Gebäudesimulation

        GEBSIMU 

 

 

Arbeiten mit GEBSIMU

 

 

Kühllast nach VDI 2078

 

 

Kontakte und Impressum

 

 

Curriculum Vitae

 von Lothar Rouvel

 

 

Veröffentlichungen

  von Lothar Rouvel

 

 

Downloads

 

 

 

 

 

 

 Letzte Änderung:

 09. September 2016

 

Impressum:

Lothar Rouvel

webmaster@gebsimu.de

 
 

 

 

Ü b e r b l i c k

 

Eine fachlich einwandfreie, kostengünstige und termingerechte Planung von Gebäuden und haustechnischen Anlagen setzt den Einsatz moderner Planungswerkzeuge und Methoden voraus. Dies betrifft auch Hilfsmittel für die tägliche Planungsarbeit wie z. B. Berechnungsprogramme, Simulationsprogramme und mathematische Werkzeuge zur Systemanalyse und Verifikation von Planungsentscheidungen. Damit wird es möglich, auch bei ungewöhnlichen neuen Konzepten eine hohe Planungssicherheit zu gewährleisten.

 

Das Programmsystem  Thermische Gebäudesimulation GEBSIMU "  ist bereits Anfang der 70'erJahre von Prof. Dr.-Ing. habil. Lothar Rouvel, Technische Universität München, entwickelt worden und wird seitdem kontinuierlich gepflegt und weiterentwickelt.

Bis Anfang der 80’er Jahre war das Programm nur für Großrechner verfügbar. Inzwischen läuft das Programm auf PC unter Windows und hat eine sehr komfortable und zeitsparende Eingabe mit einer umfangreichen Plausibilitätsprüfung.

Das Programm GEBSIMU hat bereits 1977-80 im Rahmen der International Energy Agency (IEA) ECBCS- Annex 1 "Establishment of Methologies for Load/Energy Determination of Buildings" beim ersten internationalen Vergleich von dynamischen Simulationsprogrammen teilgenommen und ist erfolgreich validiert worden.

Im Zuge der Bearbeitung der VDI 6020 ist es getestet worden und berechnet die Testbeispiele ohne Abweichungen; d. h. alle Anforderungen der VDI 6020 werden 100 %-ig erfüllt

Darüber hinaus ist GEBSIMU eines der ganz wenigen Programme, mit dem auch eine Anlagensimulation für alle Anlagenarten korrekt durchgeführt werden kann.

Ein wesentlicher Programmbestandteil ist die Kopplung zwischen Gebäudesimulation und Anlagensimulation in beiden Richtungen. Werden in der Anlagensimulation Randbedingungen geändert, die die Ergebnisse der Gebäudesimulation beeinflussen, so wird automatisch die Gebäudesimulation aufgerufen und die Ergebnisse richtig gestellt.

Bei den meisten Programmen findet diese Rückkopplung nicht statt. Nur Programme mit dieser Rückkopplung sind in der Lage, die Auswirkung einer zu geringen Anlagenleistung auf die Raumtemperaturen zu berechnen. Auch eine programmgesteuerte Veränderung eines variablen Sonnenschutze zur Vermeidung von künstlicher Beleuchtung ist nur mit Rückkopplung möglich. Das gleiche gilt für eine automatische Berechnung der Anlagenlaufzeit aufgrund der Anfahrbedingungen mit einer Vorverlegung der Anheizzeit oder Vorkühlzeit.

GEBSIMU ist ferner in der Lage, natürliche Lüftung, transparente Wärmedämmung, Bauteilkühlung, Kühldecken, variable Volumenströme, Beleuchtungsbedarf etc. zu berechnen.

Außer der Raumlufttemperatur wird auch die empfundene (operative) Temperatur ausgewiesen. Auch ist eine Regelung der Raumtemperatur nach der operativen Temperatur vorgesehen.

GEBSIMU hat eine komfortable graphische und alphanumerische Ausgabe, sowie Schnittstellen zu MS-Excel und einer Vielzahl von Graphikformaten.

Für die Ermittlung der thermischen Leistung für einen Raum (Heiz- und Kühllast) sowie der Raumtemperaturen wird in GEBSIMU  das n-Kapazitäten-Modell (Referenzverfahren für die Validierung nach VDI 6020) von Rouvel verwendet.

Alternativ steht in GEBSIMU auch das 2-Kapazitäten-Modell (Raummodell nach VDI 6007-1) von Rouvel und Zimmermann zur Verfügung.

 

GEBSIMU berechnet sowohl den Wärme- und Kältebedarf und den Strombedarf für Beleuchtung und Luftförderung sowie die Raumzustände während eines "Testreferenzjahres" als auch die Leistungswerte während winterlichen und sommerlichen extremen Außenklimaverhältnissen.

In GEBSIMU ist die Berechnung der Kühllast und der Raumtemperaturen nach  VDI 2078 vom Junii 2015 enthalten.

Die Auslegung Sommer wird mit der Cooling Design Period (CDP) und dem Cooling Design Day (CDD) entsprechend VDI 2078 berechnet.

GEBSIMU führt auch den individuellen sommerlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2 durch.

Mit GEBSIMU kann auch die differenzierte Ermittlung des Nutzenergiebedarfs entsprechend DIN V 18599 zum Nachweis der Energieeffizienz des Gebäudes vorgenommen werden.

Bei GEBSIMU können Standorte auf der ganzen Welt berücksichtigt werden.

GEBSIMU  ist validiert nach:

VDI 6020, VDI 6007-1und VDI 2078,

ASHRAE 140 (BESTEST) ,

DIN EN 15265 und DIN EN ISO 13792,

Konformitätserklärung zur VDI 6020,

Konformitätserklärung zur VDI 2078.

 

 

 

 

 

Einen Überblick zum Programmsystem

"Thermische Gebäudesimulation GEBSIMU"

können Sie herunterladen:

GEBSIMU Einführung

 

   

 

 

 

o

VDI-Kühllastberechnung

nach VDI 2078 (Juni 2015) :

bereits seit   2005  enthalten

o

Sommerlicher Wärmeschutz

nach DIN 4108-2 (Februar 2013) :

bereits seit   2000  enthalten

o

Berechnung mit dem 2-K-Modell

nach VDI 6007-1 (Juni 2015 ) :

bereits seit   2003 enthalten

o

Berechnung mit dem Fenstermodell

nach VDI 6007-2 (März 2012 ) :

bereits seit   2005 enthalten

o

Berechnung mit dem Modell für

die solare Einstrahlung

nach VDI 6007-3 (Juni 2015) :

bereits seit   2003  enthalten

o

Berechnung mit dem n-K-Modell

(Referenzmodell der VDI 6020) :

bereits seit   1978  enthalten

o

Validierung nach  VDI  6007-1,

VDI 2078, VDI 6020,

ASHRAE 140 (BESTEST) ,

DIN EN 15265 und DIN EN ISO 13792:

bereits seit   2010  enthalten

o

Das n-Kapazitäten-Modell von GEBSIMU

ist Referenzverfahren zur Validierung von

"thermisch energetischen Rechenverfahren

zur Gebäude- und Anlagensimulation"

(nach VDI 6020).

bereits seit   2010  enthalten

Weitere Features :

o 

Auslegungsberechnung für

Cooling Design Periode und

Heating Design Period :

bereits seit   1978  enthalten

o 

Orte auf der ganzen Welt,

auch südliche Hemisphäre :

bereits seit   2008  enthalten

o 

Berücksichtigung des Stadteffektes

auf das Außenklima :

bereits seit   2009  enthalten

o 

Anlagenrückwirkung auf

Raumtemperatur und auf

Leistungsbedarf :

bereits seit   1978  enthalten

o 

Berücksichtigung eines zulässigen

Schwankungsbereiches für die

Raumtemperatur

bereits seit   1999  enthalten

o 

Alternative Regelung nach

der operativen Raumtemperatur

bereits seit   2008  enthalten

o 

Flächenkühlung, Bauteilkühlung

und Flächenheizung

bereits seit   2008  enthalten

 o 

Erweitertes 2-Kapazitäten-Modell mit

 differenzierterer Berücksichtigung von

 Flächenheiz- und Flächenkühlsystemen

bereits seit   2015  enthalten

o 

Differenzierte Berücksichtigung

von Fensterlüftung

bereits seit   2000  enthalten

o 

Vom Tageslicht abhängiges

Schalten der Beleuchtung

bereits seit   1978  enthalten

o 

Ermittlung des Tageslichtquotienten

in Anlehnung an DIN V 18599-4

ohne zusätzliche Dateneingabe :

bereits seit   2011  enthalten